„Herr Spahn lässt sich vor den Wagen der Pflegewirtschaft spannen und verspricht kostengünstige Ausbildung von Pflegekräften im Ausland, die dann hier zu Dumpinglöhnen arbeiten sollen“, kommentiert Pia Zimmermann, Sprecherin für Pflegepolitik der Fraktion DIE LINKE, die Ankündigungen von Gesundheitsminister Spahn, künftig mehr Geld in die

Gesundheitsminister Jens Spahn hatte am Freitag vorgeschlagen, dass Kinderlose höhere Beiträge in die Pflege- und Rentenversicherung einzahlen sollten. Die sei eine Frage der Gerechtigkeit, sagte er und erklärte sich als selbst Kinderloser bereit, auch finanziell mehr zur „Zukunftsfähigkeit des Systems“ beizutragen. Pia Zimmermann, pflegepolitische Sprecherin der

Erschienen in „moz.de“ am 9.11.2018 "Das fordert auch Gesundheitspolitikerin Pia Zimmermann von der Linken. Sie plädiert für die Aufhebung der Beitragsbemessungsgrenze, die bisher Menschen mit hohen Einkommen unterstütze. „Das wäre gerecht, nicht eine Beitragserhöhung, die nur von den Menschen mit mittleren und niedrigen Einkommen getragen werden

Erschienen in „mdr.de“ am 9.11.2018 "Die Opposition kritisierte insbesondere, dass es noch kein Verfahren zur einheitlichen Bemessung des Personalbedarfs in Krankenhäusern gebe und die ambulante Pflege zu kurz käme. Die Linken-Abgeordnete Pia Zimmermann sagte, Beschäftigte in der Altenpflege würden immer weiter abgehängt. Sie dürften nicht weniger

Erschienen in „Tagesschau.de“ am 9.11.2018 "Deren Pflege-Expertin, Pia Zimmermann, warf der Bundesregierung eine "verpasste Chance" vor, diesen gesellschaftlich so wichtigen Bereich aufzuwerten. "Die Beschäftigten in der Altenpflege dürfen nicht weniger verdienen, als die Kolleginnen und Kollegen in den Krankenhäusern. Wir brauchen einen allgemein verbindlichen Tarifvertrag für alle