Erschienen im Handelsblatt am 3.05.2018  „Eine echte Pflegeoffensive bezahlt man nicht aus der Kaffeekasse“, sagte die pflegepolitische Sprecherin der Linken-Bundestagsfraktion, Pia Zimmermann, dem Handelsblatt. Wenn es Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ernst meinen würde, „dann gäbe es jetzt einen Haushaltsposten dafür“. Zum Artikel